Neu**** UNSER  PROJEKT: EIN SOCIAL ENTREPRENEURSHIP:

MIT NACHHALTIGEN GESCHENKEN SOZIALE PROJEKTE UNTERSTÜTZEN

 

 

Band of Sisters unterstützt Frauen dabei, sich zurückzuerobern, was ihnen die zerstörerische Wirkung des Krieges in ihrer Heimat genommen hat. In Verbundenheit mit der Natur und in Solidarität mit anderen Frauen.

 

Unabhängig, frei und individuell.

 

Durch den Online Vertrieb von Naturprodukten.

 

 

www.band-of-sisters.com  

 

https://www.instagram.com/band_of_sisters_/   

 

   

 

      

   

   Jeden Mittwoch zwischen 14-18 Uhr auch Vorort 

    im Nagelstudio Nagelneu Hermannstrasse 103 in 12051 Berlin

     könnte ihr den Tee, das Balm und die Seife kaufen!

 

     www.band-of-sisters.com


Für Besucher*innen unseres Heilkräutergartens:

Für Individuen & Gruppen haben wir extra Termine. Schulgruppen oder Gruppen öffentlicher Einrichtungen sind Herzlich willkommen! Meldet euch gerne für einen Gartenrundgang an. Wir zeigen euch den Heilkräutergarten persönlich und stehen bei diversen Themen wie Empowerment, Frauen Kooperationen, Ökologie und  CO2-Fußabdruck zur Seite.

 Anmeldung bei: Şermin Güven - hkg@systemli.org

 

For visitors: 

We have extra appointments for individuals & groups. School groups or groups from public space are welcome! Please sign up for a garden tour. We will show you the herb garden and assist you with various topics such as empowerment, women's cooperation, ecology and carbon footprint. 

Registration by: Şermin Güven - hkg@systemli.org


Unser Theater-Projekt zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen ist abgeschlossen.

Es besteht die Möglichkeit für weitere Aufführungen. Nehmt dafür gerne Kontakt zum Team auf unter: mail@flamingo-berlin.org

 

Growth • Mütter gegen Gewalt

 

Projekt Zum Internationalen Tag gegen gewalt an Frauen

Statistisch gesehen wird jede vierte Frau mindestens einmal Opfer körperlicher oder sexueller Gewalt durch ihren aktuellen oder früheren Partner. Die Dunkelziffer ist weitaus höher, denn nicht jeder Vorfall wird zur Anzeige gebracht. Und psychische, ökonomische oder verbale Gewalt mit eingerechnet dürfte die Zahl der Frauen, die Gewalt durch den (Ex-)Partner erleben noch um ein Vielfaches höher sein. Zum eigenen Schutz und für ein selbstbestimmtes Leben ist in solchen Fällen eine Trennung und oftmals völliger Kontaktabbruch die beste Lösung.
Doch was, wenn das wegen gemeinsamer Kinder nicht möglich ist? Väter haben ein Recht auf Umgang mit ihren Kindern. Lösungen für Fälle, in denen dieses Recht ausgenutzt wird, um weiter Kontrolle über die Ex-Partnerin auszuüben, gibt es kaum. Behörden wie Jugendämter und Familiengerichte sind zu wenig geschult und blenden den Kontext der Gewalt häufig einfach aus.
Mütter und Kinder sind somit langfristig einer belastenden Situation ausgesetzt - oft ohne Aussicht auf Veränderung oder Hoffnung auf Unterstützung.
„Trennung Impossible“ hat zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen auf diese Thematik aufmerksam gemacht. Denn betroffene Mütter bleiben oft jahrelang ungehört – von Institutionen werden die gewaltvollen Strukturen aufrechterhalten und fortgesetzt. Gesellschaftlich bleiben viele der Frauen völlig unsichtbar – aus Angst vor weiterer Gewalt, aber auch aus Sorge um das Wohl der Kinder. Am 25.11.21 fanden die Geschichten, Gedanken und Forderungen dieser Mütter eine Bühne.

Regisseur*in Heinrich Horwitz hat gemeinsam mit den Schauspieler*innen diesen Geschichten in einer künstlerischen Übersetzung zu Sichtbarkeit verholfen und versucht, durch diese Herstorys einander gegenseitig zu empowern. Basierend auf Gesprächsprotokollen, die in Zusammenarbeit mit dem Projekt „Growth – Mütter gegen Gewalt“ entstanden sind, nahmen fünf Schauspieler*innen stellvertretend für die Betroffenen den Raum ein, der diesen Geschichten zusteht.

Mit: Oska Melina Borcherding, Melanie Witteborg, Rana Farhani, Tessa Hart und Rike Übermuth.

Aktuelle Projekte in Berlin:

Asyl- und Aufenthaltsrechtliche Beratung in Kooperation mit dem Frauenberatungsteam der Refugee Law Clinic

 

Die Beratungen finden derzeit online oder in Präsenz statt. Für Beratungen vor Ort werden Corona-Tests und FFP2 Masken zur Verfügung gestellt.

 

In den Räumen von Women in Exil in der Hermannstrasse 22 in Neukölln

 

Immer donnerstags - Termine nach Vereinbarung 

 

Anfragen bitte an: flamingo@rlc-berlin.org

 

kostenlos und bei Bedarf mit Sprachmittlung


Die Bewirtschaftung des Heilkräutergartens Hevrin Khalaf wird gefördert von :

Deutsche Postcode Lotterie 


Die Pacht sowie diverse Workshops werden gefördert von:

Stiftung Umverteilen! Frauen AG

 


Wir sind umgezogen, aber in Neukölln geblieben:

Unsere neue Adresse ist auf unserem Gartengrundstück in der                  Für Briefe:

Hermannstrasse 99                                                                                                          Postfach 424018

12051 Berlin                                                                                                                        12082 Berlin


https://www.instagram.com/heilkraeutergarten/

https://urbane-gaerten.de/urbane-gaerten/gaerten-im-ueberblick