Unser Safe Nest Projekt läuft im Herbst 2019 aus


Im Rahmen des "Safe Nest" Projektes stellten wir geschützten Wohnraum für geflüchtete schwangere und/oder alleinstehende Frauen* und ihre Kinder zur Verfügung, vor allem rund um die Zeit der Geburt herum.

Wir konnten in den letzten 3 Jahren über 10 Frauen* mit ihren Babys und Kindern in unseren Übergangswohnungen unterbringen und ihnen somit Rund um die Phase der Geburt einen ruhigen und sicheren Ort gewährleisten.

Außerdem konnten wir durch unsere Beratung und sozialarbeiterische Begleitung den Aufenthalt der Frauen* und ihrer Kinder sichern und sie während der ersten Schritte hin zu langfristigen Perspektiven für ihr Leben hier in Berlin begleiten.

Nun läuft das Projekt jedoch aus und die letzten Frauen* ziehen in ihre eigenen Wohnungen.

Wir können daher leider keine weiteren Frauen* in unseren Übergangswohnungen
unterbringen und können Euch bei entsprechenden Anfragen nur an uns bekannte Unterkünfte oder Beratungsstellen in Berlin verweisen.

Zur Zeit schreiben wir an einer Evaluation des Projektes, um unsere Erfahrungen, Erkenntnisse und die uns begegneten Schwierigkeiten während dieser Zeit für Interessierte zugänglich zu
machen und möglichen Folgeprojekten diese Erfahrungen mitzugeben. Schreibt uns dazu einfach unter mail@flamingo-berlin.org und wir schicken euch den Bericht sobald er fertig ist zu.

Unser großer Dank gilt an dieser Stelle noch allen ehrenamtlichen Unterstützer*innen und Pat*innen, ohne die das Projekt kaum zu bewerkstelligen gewesen wäre!

Eure Hilfsbereitschaft und euer Einsatz waren unentbehrlich!


Projekt Safe Nest 2016 - 2019

Wohnraum für alleinstehende schwangere geflüchtete Frauen*

Geschütztes Übergangswohnen in vier möblierten Zweizimmerwohnungen:

  • für insgesamt 8 schwangere alleinstehende geflüchtete Frauen* aus Berlin
  • für die Phase Rund um die Geburt von ca. 12 Monaten
  • medizinische, soziale und asylrechtliche Unterstützung

 

Der Aufbau des Gemeinschaftsprojektes der Stiftung Amali–Foundation und Flamingo e.V. startete im Dezember 2016 und ist nun abgeschlossen. Mit Möbelspenden und vielen Unterstützer*innen konnten wir vier Zwei-Zimmer Wohnungen in Büronähe bezugsfertig einrichten. Im ersten Jahr sind vier Babies zur Welt gekommen und der Aufenthalt der Bewohner*innen konnte gesichert werden. Die Frauen* bekommen neben Wohnraum auch eine umfangreiche Sozial- und Aufenthaltsberatung und Begleitungen zu Behörden und Ärzten.

 

Schwangerschaft und Geburt sind eine bedeutende, oft kräftezehrende Zeit im Leben einer Frau. Werdende Mütter stehen gesetzlich und auch gesellschaftlich unter einem besonderen Schutz. Schließlich gilt es, bestmögliche Voraussetzungen für den Start des neuen Lebens zu schaffen. Aber was, wenn diese Lebensphase während oder kurz nach einer Flucht eintritt?

 

Geflüchtete schwangere Frauen sind mit zusätzlichen Herausforderungen konfrontiert. In der Regel haben sie bereits viele Risiken auf sich genommen, um einer untragbaren Lebensrealität zu entkommen. Nicht wenige von ihnen haben auf der gefährlichen Route körperliche oder sexuelle Gewalt erfahren müssen. Sie sind erschöpft von den Strapazen, sowohl die körperliche als auch psychische Gesundheit ist belastet. Hinzu kommt, dass ihre Situation hier anfangs von vielen Unsicherheiten geprägt ist: Um bleiben zu können, müssen sie ein kompliziertes Asylverfahren durchlaufen. Eine lange Zeit ist bestimmt von Warten und der Angst ausgewiesen zu werden.

 

In den Erstaufnahmeeinrichtungen, in denen die Menschen nach ihrer Ankunft in Deutschland leben, gibt es keine Privatsphäre und kaum Schutz vor erneuten Übergriffen. Sich unter diesen Umständen auf eine Geburt vorzubereiten oder den bereits vorhandenen Kindern die nötige Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, ist kaum zu bewältigen.

 

Unser Projekt „Safe Nest“ bietet den Frauen zeitlich begrenzt einen geschützten eigenen Wohnraum. Hier können sie Kraft tanken, sich auf die Geburt vorbereiten und die erste Zeit mit dem Neugeborenen verbringen. Ziel ist es, die Frauen zu stabilisieren, ihren Aufenthalt zu sichern und langfristige Perspektiven aufzubauen. Bei Bedarf erhalten sie umfassende Beratung und Begleitung.