Wir freuen uns sehr und bedanken uns bei:

 

Deutsche Postcode Lotterie für die Bewilligung unseres Projektes:

Bewirtschaftung des Heilkräutergartens

 

Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung für die Bewilligung unseres Projektes:

Kreative Gestaltung des Heilkräutergartens

 

Fotos und Berichterstattung erfolgen in Kürze. 

Projektlaufzeiten sind bei beiden Projekten Mitte Februar 2020 bis Mitte Oktober 2020

Hevrin Khalaf

Frauen* Heilkräutergarten

Ein Partner*innenprojekt zwischen Rojava und Berlin


Über das Projekt

 

Flamingo e.V. - Netzwerk für geflüchtete Frauen* und Kinder - ist im engen und regelmäßigem Austausch mit dem Frauendorf Jinwar in Rojava. Zusammen haben wir ein Partner*innenprojekt aufgebaut, bei dem auf beiden Seiten der Heilkräutergarten im Mittelpunkt steht.

Die Bewirtschaftung des Gartens in Jinwar hat bereits begonnen. In Berlin haben wir im Oktober ein Gartengrundstück bezogen und die Vorbereitungen für die anstehende Bewirtschaftung im Frühling 2020 abgeschlossen.


Ein Ziel des Heilkräutergartens in Berlin ist durch eine Crowd-Funding Kampagne Produkte aus dem Garten zu produzieren. Dafür bieten wir zunächst Heilkräutertees und Crèmes an. Der Erlös wird zu 100% nach Jinwar gehen.


In Berlin besteht das Projekt aus Aktivist*innen aus unterschiedlichen Bereichen.
Wir sind u.a. Ärzt*innen, Hebamme, Anthropologin, Philosophin, Gärtnerin, Jurist*innen,
Sozialarbeiter*innen, Künstler*innen und Therapeut*innen.

Teebeispiele aus dem Heilkräutergarten
Teebeispiele aus dem Heilkräutergarten

Was wir vorhaben:

  • Einen Heilkräutergarten und Treffpunkt in Berlin anbieten, für Empowerment und kreative Workshops
  • Eine Crowdfunding Kampagne aufbauen / Ein Online-Betrieb für Alternative- Frauen-Apotheke: Aloe Vera Gel, Tees, Cremes, Öle, usw.
  • Einen Bildungsaustauch zwischen Jinwar und Berlin: weibliche Anatomie, Erkrankung und Heilung

Heilmedizin und Frauenheilkunde

 

Angelehnt an die Wissenschaft der Frauen, Jineoloji (aus dem Kurdischen: Jin: Frau, loji: Wissenschaft) ist das Ziel des Projektes altes Wissen, meist mündlich über Generationen von Frauen an Frauen überliefert, in den Bereichen der Heilmedizin und Frauenheilkunde festzuhalten, zu bewahren und weiter zu geben.
Es handelt sich um meist in die Vergessenheit geratenes und durch gesellschaftliche Strukturen zur
Vergessenheit gezwungenes Wissen.

Frauendorf in Jinwar
Frauendorf in Jinwar

Empowerment und Wissenstransfer

 

Gerade durch die Arbeit für und mit geflüchteten Frauen bei
Flamingo e.V. ist der Wunsch immer größer geworden, andere kulturelle und alternative Formen des Umgangs mit Gewalterfahrungen und Trauma zu lernen und anzubieten. Wir wollen einen neuen Ort für Begegnung und politischen
Austausch erschaffen, in dem alte Heilmethoden reaktiviert
werden.


Jinwar in Rojava hat uns dazu inspiriert, ein Partnerinnenprojekt in Berlin aufzubauen. Zum einen, da der Zugang zu alternativen Heilungsmethoden für Frauen hier fehlt, zum anderen, da wir uns mit den Frauen in Rojava solidarisieren und gemeinsam ein nachhaltiges Projekt aufbauen wollen.


Altes in Vergessenheit geratenes Wissen unserer weiblichen Vorfahren und vor allem der Hochkultur der Frauengeschichte und deren natürliche Lebensform in Rojava sollen hier aufgefangen, festgehalten und an die folgenden Generationen weitergegeben werden.


Durch regelmäßige Skype Meetings, Delegationsreisen und einer gemeinsamen Webseite ist das Projekt auch für andere Interessierte ersichtlich und offen.

Hevrin Khalaf Garten im Oktober 2019
Hevrin Khalaf Garten im Oktober 2019

Hevrin Khalaf Garten - Berlin

 

Neben der Bewirtschaftung des Heilkräutergartens wollen wir einen Ort erschaffen, in dem politischer Austausch, kreative Workshops und Fortbildungen zu der Wissenschaft der Frauen*, sowie alternativen Heilmethoden stattfinden können. Es soll ein Ort für Partizipation und Selbstermächtigung werden, weg von Stigmatisierung und weiblicher Opferrolle.

 

Partizipatorische Fortbildungen zu Alternativen Heilmethoden bei chronischen und anderen Erkrankungen wie:

  • Migräne
  • Schlafstörungen
  • Trauer/Trauma

und anderen aus der natürlichen Balance geratenen Störungen werden Teil unsere Angebotes für interessierte Mädchen und Frauen* sein. Auch die praktische Umsetzung und das Zubereiten von Salben, Medizin, Ölen und Tees können in Workshops von Expert*innen erlernt werden.

Das Hauptteam besteht aus Frauen*, aber es soll ein Ort für alle sein! Angelehnt an Jinwar sind auch in Berlin alle willkommen, sich im Garten einzubringen oder uns zu besuchen.

Timeline

 

Ab Herbst 2019
Gartenaufbau und Planung
Business Plan und Vernetzung
Video und Kommunikation für Crowdfunding Kampagne


Ab Frühling 2020
Gartenarbeit und Aktionstage
Bewirtschaftung des Gartens und kreative / künstlerische Workshops
Anfang der Bewirtschaftung von Tees
Crowdfunding Kampagne


Ab Sommer 2020
Erste Prototypen für Tees
Aufbau des Heilkräutergarten
Durchführung von Expertinnenvorträgen
Aufbau einer Onlineapotheke - Webseite - Vertriebsnetz

Im Oktober 2019 haben wir unser Grundstück von ca. 500m2 bezogen. Es befindet sich auf dem Jacobi-Friedhof in der Hermannstrasse 99 in Neukölln direkt neben den Prinzessinnengärten.
Im Oktober 2019 haben wir unser Grundstück von ca. 500m2 bezogen. Es befindet sich auf dem Jacobi-Friedhof in der Hermannstrasse 99 in Neukölln direkt neben den Prinzessinnengärten.

Hier gibt es die Projektskizze als PDF zum download

Hier gibt es den Flyer als PDF zum download

 

Druck und Layout

VORBEREITUNG UND AUFBAU DES FRAUEN-HEILKRÄUTERGARTENS HEVRIN KHALAF

 

Vielen Dank an Anstiftung für die finanzielle Unterstützung für den Aufbau und die Vorbereitung unseres Heilkräutergartens.

 

Mit unserem neuen Balkenmäher konnten wir das Gestrüpp entfernen und die Gartenfläche mit Erde und Hochbeeten für die Bewirtschaftung im Frühling 2020 vorbereiten.

AKTIONSTAGE FÜR DEN AUFBAU DES FRAUEN-HEILKRÄUTERGARTENS HEVRIN KHALAF MIT FOTOAUSSTELLUNG

Vielen Dank an Stiftung Umverteilen für die finanzielle Unterstützung.

Innerhalb der Aktionstage entfernten wir gemeinsam das Gestrüpp und entsorgten es, wir beschnitten Brombeeren und bauten Hochbeete auf.

 

Erde wurde geliefert und der Boden neu begraben , sowie die Hochbeete gefüllt.

 

Parallel wurde die Regenfeste Ausstellung über das Leben und den Aufbau von dem Frauendorf unserer Partnerinnen in Jinwar / Rojava vorbereitet.

 Hier wurde der Garten offiziell umbenannt von ursprünglich "Mala Jin" in "Hevrin Khalaf"